FeG Wallau

Gottesdienst

Der Gottesdienst am Sonntag um 10 Uhr bildet den Mittelpunkt unseres Gemeindelebens. An diesem Tag treffen wir uns, um Gott zu loben und zu ehren. Wir wollen aber auch Hilfe, Ermutigung und Wegweisung für unser Leben erhalten. Zentrales Mittel ist die Predigt. In ihr erklärt der Pastor Passagen aus der Bibel und zeigt, wie wir unseren Glauben im Alltag leben können. Außerdem feiern wir Gott mit Gebeten, Texten, alten und neuen Liedern. Unser Pianist, der Chor, das Lobpreisteam oder die Jugendband unterstützen uns dabei. Natürlich gibt es immer wieder Neues aus unserem Gemeindeleben zu berichten.  Wie wichtig uns der Gottesdienst ist, können Besucher Sonntag für Sonntag erleben. Bereits um 9.30 Uhr wird es im Gemeindezentrum lebendig. Die Singgruppe des LobiTeams probt noch einmal seine Lieder, die Mitarbeiter des Kindergottesdienstes treffen letzte Vorbereitungen. Im großen Saal machen die Techniker die Mikrofone startklar, während der Pianist/Organist eine schwierige Passage aus dem Eingangsstück probt. Nach und nach treffen die Gottesdienstbesucher ein, unterhalten sich im Foyer oder suchen sich einen Sitzplatz im Saal. Um 10 Uhr beginnt der Gottesdienst mit dem einleitenden Musikstück, anschließend begrüßt der Gottesdienstleiter alle Besucher. Ein gemeinsames Lied, Gebet, Terminansagen und Glückwünsche für die Geburtstagskinder der vergangenen Woche, verbunden mit einem Bibelverses, folgen. Nach einem Lied verabschiedet der Moderator die Kinder zum Kindergottesdienst, der im Untergeschoss stattfindet. Mütter und Väter mit Kleinkindern können sich in den Eltern-Kind-Raum zurückziehen, wo sie den Gottesdienst über Lautsprecher verfolgen können, während ihr Nachwuchs spielt. Dann ist es Zeit für die Predigt. Ein gemeinsames Lied, Gebet und Segen schließen sich an. Ein Musikstück beendet den Gottesdienst. Wer im Anschluss daran nicht sofort nach Hause muss, nutzt das Beisammensein, um mit anderen ins Gespräch zu kommen. Unser Stehcafé im Anschluss im Gottesdienst bietet dazu eine besondere Gelegenheit. Neben diesen „normalen“ Gottesdiensten lädt die Gemeinde immer wieder zu besonderen Gottesdienstfeiern ein. Der Familiengottesdienst orientiert sich ganz an den Bedürfnissen der kleinen Besucher. Hin und wieder berichten Gastprediger aus Bereichen unseres Gemeindebundes oder der weltweiten Mission. In Taufgottesdiensten werden Menschen, die sich für ein Leben mit Jesus entschieden haben, getauft. Einmal im Monat feiern wir Abendmahl, um an Jesu Tod und seine Auferstehung zu erinnern. An Karfreitag, Ostern, Heiligabend und Weihnachten finden besonders festlich gestaltete Gottesdienste statt.


KiGo

Der Kindergottesdienst der FeG findet parallel zum Gottesdienst der „Großen“ um 10 Uhr statt. Im Vorprogramm des Gottesdienstes sind die Kinder mit dabei. Das Vorprogramm wird gelegentlich mit Geschichten, Aktionen und Liedern mit den Kindern und für die Kinder gestaltet.

Nach dem Vorprogramm gehen alle Kinder im Alter von 3-14 Jahren zusammen in ihren eigenen Kindergottesdienst in die unteren Räume. Nach einem gemeinsamen Anfang werden die Kinder in die verschiedenen Gruppen aufgeteilt.

  • Kindergartenkinder
  • Grundschüler
  • F.R.O.G.´s (ab 5. Klasse)

In den verschiedenen Gruppen findet ein altersspezifisches Programm statt, bestehend aus biblischen Geschichten, Liedern, Rollenspielen, basteln und malen, sowie verschiedene Aktionen zur Vertiefung der Geschichten oder Themen.

Mitarbeiter unterschiedlichen Alters sind für die Kinder da, um sie in ihrem Glauben zu begleitet und ihnen durch eine persönliche Beziehung Freund, Helfer und Wegbereiter zu sein.

Wir wünschen uns, dass die Kinder durch unseren Kindergottesdienst in ihrer Persönlichkeit und ihrer Beziehung zu Gott wachsen. Wir möchten den Kinder den Glauben an Gott erlebbar machen und ihnen helfen, ihn in ihren Kinder- und Teeniealltag zu integrieren. Es ist uns wichtig, das der Kindergottesdienst den Kindern Spaß macht, deshalb nutzen wir viele Methoden des Verkündigung: Theater, Medien, Spiele, Musik, besondere Veranstaltungen .........

Im Laufe des Jahres können die Kinder an verschiedenen Events und Aktionen teilnehmen:

  • Übernachtung mit Familiengottesdienst
  • besondere Osteraktionen
  • regelmäßige Besuche im Altenheim (Singen und spielen mit den Senioren)
  • Workshops zur Vorbereitung des Weihnachtsgottesdienstes/Krippenspiels
  • Segnungsgottesdienst für Kinder, die vor Übergängen stehen (Kindergarten/Schule/weiterführende Schulen/Umzug.....)

Außerdem gab es in den letzten Jahren in unregelmäßigen Abständen Legowochen und Musicals zum Mitsingen. Hier kommen Kinder zu Wort um das Leben im Kindergottesdienst zu beschreiben:

„Ich gehe gern in den Kindergottesdienst, weil........

  • … ´s Spaß macht!“:)
  • … ich mich aufs basteln und die Spiele freue!“
  • … es da so locker zu geht!“
  • … ich nach dem Kindergottesdienst mit meinen Freunden im großen Kigoraum Fußball spielen kann!“
  • … ich mich auf die Geschichten von Gott freue!“
  • … ich mit den Mitarbeitern Quatsch machen kann!“
  • … wir da manchmal was backen!“
  • … beim Weihnachtskrippenspiel so viele zu gucken!“
  • … weil es manchmal leckeres Essen gibt!“
  • … mich da keiner nervt und ich so sein kann, wie ich sein will!“
  • … ich da was erzählen kann!“

Herzlich willkommen bei uns!

Wenn du noch Fragen hast, darfst du dich gern mit uns in Verbindung setzen.

Evi Sindermann und Daniela Maass (Leitung)


 

 

Jungschar

Für Kinder zwischen acht und 14 Jahren bieten wir außerdem die Jungschar an. Jeden Mittwoch treffen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit durchschnittlich 15 bis 20 Kindern, welche die Jungschar regelmäßig besuchen, um einen schönen Nachmittag zu verbringen. Für alle steht dabei neben dem Spaß am Spielen, Basteln, Kochen und Backen - um nur einige der Aktivitäten zu nennen - der Wunsch im Vordergrund, von Gott zu hören und aus der Bibel zu erfahren. Die Mitarbeiter bemühen sich, jedes der Kinder gleich zu behandeln - egal, woher es kommt oder was es glaubt. Jedes Kind ist willkommen und kann in der Jungschar Gemeinschaft erfahren. "Bei Gott ist jeder wichtig und gewollt - und das wollen wir den Jungscharlern auch vermitteln. Kein Mensch ist ein Zufall oder gar ein Unfall", so fasst Magdalena Wagner, eine der Mitarbeiterinnen, den Grundgedanken der Jungschar zusammen. Den Kids soll mit Gottes Hilfe Lebensorientierung und Lebenshilfe angeboten werden. Über Wallaus Grenzen hinaus pflegt die Jungschar auf Kreisebene auch Kontakte und Gemeinschaft mit anderen Jungscharen. Dazu zählt unter anderem das jährliche Jungscharwochenende im Zeltlager Oberndorf, das immer voll ausgebucht ist, aber auch das Völkerball- und Fußballturnier. Veranstaltet werden auch Fackelwanderungen im Winter und das "Aquopoli", ein Wettkampf, der im Schwimmbad Eibelshausen ausgetragen wird. Seit Sommer 2005 treffen sich einmal pro Woche die "Schatzgräber". Nachdem sich einige Kinder in der Jungschar für ein Leben mit Jesus entschieden haben und den Weg mit ihm gemeinsam gehen wollten, kamen die Fragen auf: "Wie erkenne ich genau den Weg? Was ist für mich gut und was nicht? Menschen können uns viel erzählen, was aber ist die Wahrheit?" So begannen die Kinder, sich unter der Leitung von Magdalena Wagner zu treffen, um in der Bibel nach der Wahrheit zu graben. Mittlerweile kommen zwischen acht und 18 Kindern zu den Schatzgräbern, um sich im Glauben zu stützen, die Bibel zu studieren und füreinander zu beten. Die Schatzgräber haben untereinander eine feste Abmachung, an die sich alle strikt halten müssen. Alles Private, das sie sich untereinander erzählen und worüber gemeinsam gebetet wird, bleibt in der Gruppe und ist für andere tabu. So ist eine sehr offene und vertraute Gruppe entstanden, in der jeder angenommen und wertvoll ist.


 

Jugendkreis

jugendkreis CONTENT

Wir sind der Jugendkreis der FeG Wallau und treffen uns Freitags um 19:00 Uhr in unserem Jugendraum der FeG. Wir kochen und essen gemeinsam, sprechen über aktuelle Themen, behandeln Fragen über den Glauben, erleben Gemeinschaft, schauen Filme und noch vieles mehr. Das sind nur einige Punkte, die wir im Programm haben.

Außerdem besuchen wir Veranstaltungen des Jugendwerks in der Nähe: wie z. B. der Leb*los-Gottesdienst (http://www.dasjugendwerk.de/leblos.htm); aber auch außerhalb vom Hinterland sind wir beim BundesJugendtreff (http://www.buju.org/), dem FeG-Kongresse oder dem WillowCreek-Kongresse anzutreffen.

Du bist ganz herzlich eingeladen vorbei zu schauen und uns zu besuchen!

Wir freuen uns auf dich!

Deine Wallauer Jugend


 

Frauentreff

Ein Angebot für Frauen ist der Frauentreff. Im Frühjahr 2001 sinnierten vier Frauen der FeG Wallau nach dem Bundesfrauentag in Kassel darüber, auch in unserer Gemeinde ein Treffen mit jungen und jung gebliebenen Frauen zu organisieren. Im Oktober 2001 fand dann ein Frauen-Wochenende in Bad Endbach statt. Es meldeten sich eine ganze Reihe Frauen an, und es wurde der Wunsch laut, sich ab und zu in ähnlicher Weise zu treffen, sich so besser kennen zu lernen und auch andere Frauen dazu einzuladen, Schönes miteinander zu erleben. So entstand eine regelmäßige Arbeit mit Wochenend-Freizeiten in ein- bis zweijährlichen Abständen und weiteren Treffen etwa jedes Vierteljahr. Die Treffen finden im Gemeindehaus statt, im Sommer wird eine Wanderung mit Grillen unternommen. Neben einem geistlichen Impuls in Form gibt es immer ein gemeinsames leckeres Essen. Außerdem ist Zeit für Austausch und gute Gespräche. Themen beim Frauentreffen waren in der Vergangenheit u. a. Brücken bauen, Meine Insel im Alltag, Das Leben von Dietrich Bonhoeffer; es wurde aber auch schon gebastelt, z. B. zu Ostern. Die Freizeiten stehen auch unter  bestimmten Themen wie z. B. Kommunikation, Deborah - eine Frau aus der Bibel, Entdecke deine Gaben… Das Frauentreff-Team setzt sich zurzeit zusammen aus: Carmen Plewe, Ruth Schwarz, Birgit Uhlig, Liesel Stremel, Christa Schmidt und Andrea Born. Diese Treffen stehen für alle Frauen offen, ob jung oder alt, aus der Gemeinde oder nicht. Es herrscht immer eine liebevolle und fröhliche Stimmung, und Gott schenkt dem Vorbereitungsteam jedes Mal Ideenreichtum, Freude und intensive Gedanken, um die Treffen und Wochenenden vorzubereiten.


 

Bibeltreff

In diesen Tagen erscheint die deutsche Ausgabe der „Geheimen Autobiografie“ von Mark Twain, dem amerikanischen Schriftsteller, hierzulande bekannt als „Vater“ von Huckleberry Finn und Tom Sawyer. Er lebte von 1835 bis 1910. In seinem Testament verfügte er, dass seine biografischen Notizen erst 100 Jahre nach seinem Tod als Buch veröffentlicht werden dürfen. Von ihm stammt die Aussage: „Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten mit den Bibel-stellen, die sie nicht verstehen. Ich für meinen Teil habe immer beobachtet, dass diejenigen Bibelstellen mich am meisten beunruhigen, die ich verstehe.“

Seit Februar 2006 besteht unser Gesprächskreis, zu dem sich zwölf Teilnehmer jeweils am 2. und 4. Mittwoch eines Monats um 20 Uhr im Gemeindezentrum treffen, zehn von ihnen sind von Anfang an regelmäßig dabei! Der Durchschnittsbesuch liegt bei acht Personen. Bei diesen Treffen geht es um zweierlei: Um Lernen und Verstehen des Bibeltextes, der als Gottes Wort an uns gehört und aufgenommen werden will und die Umsetzung des Verstandenen in unseren Lebensalltag. Dabei gibt es beim „Schürfen in der Tiefe“ immer wieder neue Schätze in Gottes Wort zu entdecken. Gottes Willen in unseren Alltag umzusetzen bleibt tägliche Herausforderung. Unterschiedliche Erkenntnis, persönliche Lebens- und Glaubenserfahrungen sorgen eigentlich immer für regen Austausch und Diskussionen. Dabei herrscht eine über die Jahre gewachsene vertrauensvolle Atmosphäre, in der jeder Teilnehmer offen seine Meinung vertreten und seine Glaubenserfahrungen im täglichen Leben berichten kann. Als Grundlage für unsere Gespräche und zur persönlichen Vorbereitung darauf behandeln wir seit einiger Zeit Lektionen aus dem vierteljährlich erscheinenden Hauskreismagazin des Bundes-Verlages. Im November 2012 sind wir in das Buch der „Sprüche Salomos“ eingestiegen. Wir sind ge-spannt, wie die von Gottes Geist inspirierten Lebensweisheiten des um das Jahr 950 vor Christi Geburt regierenden Königs von Israel uns postmoderne Menschen des 21. Jahrhunderts nach Christus erreichen.

Unser Bibeltreff ist kein geschlossener Kreis. Wir freuen uns über jeden neuen Besucher, auch über Leute, die erst einmal zum „Schnuppern“ kommen wollen. Daher treffen wir uns im Gemeindezentrum. 

Herzliche Einladung!

Horst Homrighause


 

Musik

Musik – ein wichtiger Bestandteil unserer Gemeinde 

Wer unsere Gemeinde besucht, wird feststellen, dass viel musiziert wird. Uns ist es wichtig, Gott zu loben und Ihm die Ehre zu geben – und wir tun dies am liebsten mit Musik.

Und zwar mit Musik in unterschiedlichen Stilrichtungen und mit verschiedenen Instrumenten.

So werden alte Choräle mit der guten alten Pfeifenorgel oder von Blechbläsern begleitet. Neuere Lieder von Klavier, Gitarre und Cajon oder es wird auch mal etwas rockiger, wenn eine komplette Band mit Schlagzeug, Bass und Keyboard dabei ist. 

Wir verstehen das nicht als Gegensatz oder gar Konkurenz zueinander, sonden wissen die Vielfalt zu schätzen, ganz nach dem Motto: „Alte mit den Jungen sollen loben den Namen des Herrn.“ Oder wie es im Psalm 150 ausgedrückt wird: „Lobet Gott.....mit dem Klang der Posaunen, mit Harfe und mit Zither, mit Tanz und Tamburin, mit Saitensinstrumenten und Flöten, lobt Ihn mit dem Klang lauter Zimbeln. Alles, was atmet, lobe den Herrn!“


 

Number 4

Number 4 – so heißt unsere Band 

Wir, Lukas Henkel am Schlagzeug, Jonas Diehl am Keyboard, Micha Unterderweide am Bass und Salome Unterderweide und Melina Kuhl am Mikrofon, haben uns so genannt, weil wir das Lied „Jesus In My House“ in dem Buch „Feiert Jesus 2“ am besten von allen finden.

Es gefällt uns so gut, weil es uns sagt, dass Jesus immer bei uns ist – eben in unserem Haus wohnt. Das Lied hilft uns, unseren Weg zu Jesus leichter zu finden, deswegen singen wir es gerne. Und weil es auf Seite 4 im Liederbuch steht, haben wir uns „Number 4“ (Nummer 4) genannt.

Wir sind allesamt aus Wallau und zwölf bis vierzehn Jahre alt. Aber die meisten kennen uns ja schon. :-)

Da unsere Band noch sehr jung ist, lernen wir noch viel und gerne. Wenn ihr noch weitere Fragen zu uns habt, könnt ihr uns die gerne in der Gemeinde stellen! 

Melina Kuhl für „Number 4“


 

Lobpreisteam

Wir sind z. Zt. 10 Sänger/innen. Zu unserer Band gehören vier Instrumentalisten (Klavier od. Keyboard, Gitarre, Cachon). Einmal im Monat gestalten wir im Gottesdienst eine Lob- und Anbetungszeit. Wir möchten die Besucher einladen, gemeinsam mit uns Gott zu loben, zu preisen und anzubeten. Lobpreis und Anbetung sind für uns Ausdrucksmöglichkeiten des christlichen Glaubens. Im Lobpreis erweisen wir Gott Ehre und rühmen seine Taten, in der Anbetung verehren wir Gottes Wesen. Zum Üben der Lieder treffen wir uns donnerstags von 19.00 bis 19.45 Uhr vor dem jeweiligen Sonntags-Gottesdienst, in dem wir singen. Wir wirken auch bei Allianzveranstaltungen mit. Kontakt: Kerstin Pfeiffer


 

Regelmäßige Veranstaltungen

Sonntag

10.00 Uhr Gottesdienst / zeitgleich Kindergottesdienst

Montag

19:00 Uhr Seniorengebetskreis (zweiwöchentlich)

Mittwoch

17:00 Uhr Jungschar
20:00 Uhr Bibeltreff (zweiwöchentlich)

Donnerstag

20:00 Uhr Gebetsstunde

Freitag

19:00 Uhr Jugend-/Teenkreis