FeG Wallau

Was bedeutet FeG?

Wir sind frei

und unabhängig vom Staat. Das gilt sowohl für die Führung der Mitgliederlisten als auch für die Finanzierung. Mitglied der Gemeinde kann nur werden, wer dies freiwillig für sich selbst möchte.

Wir sind evangelisch

weil wir uns als Gemeinde dem Evangelium - der guten Nachricht von Jesus Christus, wie sie uns das Neue Testament überliefert hat - verpflichtet wissen.

Wir sind Gemeinde

eine Gemeinschaft von Menschen, die "Ja" sagen zu einem Leben mit Jesus Christus und dieses "Ja" gemeinsam leben und in der einer für den andern da ist.
Kurzum: Wir möchten "Gemeinde" sein, wie sie das Neue Testament beschreibt.

Was wir glauben

Wer Mitglied einer Freien evangelischen Gemeinde ist, hat erfahren, dass die Bibel Gottes Wort ist. In ihr steht, dass Gott eine persönliche Beziehung zu den Menschen haben möchte, weil er den Menschen als sein Gegenüber geschaffen hat. Gott hat jedem Aufgaben zugewiesen, die sein Leben sinnvoll machen.

Gott liebt alle Menschen

und lässt ihnen daher auch die Freiheit, an ihn zu glauben oder nicht. Im Missbrauch seiner Freiheit lehnt sich der Mensch damals wie heute gegen diese Absicht Gottes auf. Er führt sein Leben nach eigenen Vorstellungen und fragt nicht nach dem, was Gott gefällt. Das nennt die Bibel Sünde. Aber...

... Gott hat gehandelt,

um die Gemeinschaft mit dem Menschen wieder herzustellen. Gott hat uns durch seinen Sohn Jesus Christus eine Brücke gebaut. Jesus starb am Kreuz, damit die Menschen wieder mit Gott leben können. Durch seinen Tod ist es möglich geworden, dass Gott Sünde und Schuld der Menschen vergibt. Wer zum Glauben an Jesus Christus kommt, sieht ein, dass er bisher falsch gelebt hat und kehrt um. Ihm wird die Schuld vergeben. Er ist entlastet und frei.

Gott ist auch heute da

Ein Mensch, der an Jesus Christus glaubt, hat die Gewissheit: Gott ist da, er lässt den Menschen nicht los. Er verspricht dem, der an ihm festhält, ein Leben, das mit dem Tod nicht endet. Darin liegt die Hoffnung der Christen.

Mit Gott zu leben

heißt auch, mehr von ihm wissen zu wollen. Darum lesen Christen die Bibel und beten zu Gott. Wer Gott kennen gelernt hat, möchte sich ihm zur Verfügung stellen und mithelfen, dass auch andere Menschen Gottes Liebe erfahren. Darum wollen Christen in einer an der Bibel ausgerichteten Gemeinde mitarbeiten.

Gaben

Weil Gott durch den Heiligen Geist die Menschen, die an ihn glauben, mit unterschiedlichen Gaben beschenkt, sollen diese auch im Gemeindeleben zur Entfaltung kommen. Daher setzen sich viele Mitglieder und Freunde der Gemeinde in der Gemeindearbeit und der Gottesdienstgestaltung ein. Der Apostel Paulus vergleicht die Gemeinde mit einem Körper, der viele Körperteile hat. Jeder Körperteil hat eine Funktion. Er kann nicht ohne den anderen auskommen. Gemeinde ist Gemeinschaft miteinander und Gemeinschaft mit Jesus Christus.

Ziele der Gemeinde

Auftrag und Ziel unserer Gemeindearbeit: Lk 19,13 Handelt bis ich wiederkomme.

Als Freie evangelische Gemeinde Wallau wollen wir zur Ehre Gottes missionarisch leben, Gemeinschaft pflegen, leben helfen und verbindlich nachfolgen. Das alles können wir nur tun in der Anbetung Gottes, aus der Kraft seines Geistes, dank seiner Liebe und Barmherzigkeit, die er uns in Jesus Christus geschenkt hat.



Wir wollen mit Gottes Hilfe als Gemeinde und Einzelne zur Ehre Gottes:



missionarisch leben 

Mt. 28, 18-20

Wir wollen durch unser Leben und unser Gemeindeprogramm Gottes Liebe bezeugen, Menschen mit Jesus in Berührung bringen und sie zu seinen Nachfolgern machen.

 


Gemsinschaft pflegen

Jh. 13,34 Apg, 2,46

Wir wollen liebevolle Beziehungen untereinander pflegen, indem wir auf einander Acht haben, einen jeden annehmen, wertschätzen und Gastfreundschaft praktizieren.

 


Leben helfen


Gal. 6,9+10
Wir wollen entsprechend unseren Möglichkeiten Menschen zur Seite stehen, die praktische und seelsorgerliche Hilfe benötigen. 

 


verbindlich nachfolgen

Eph. 4,15

Wir wollen Menschen jeden Alters in ihrem geistlichen Leben fördern, so dass sie ihr Leben an Jesu Vorbild ausrichten und sich gemäß ihren Begabungen in den Dienst für Gott und die Menschen einbringen können.

 


Mt 28:18-20 Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. 19. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes 20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Jh 13:34 Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander liebhabt.

Apg. 2:46 Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen

Gal. 6:9-10 Laßt uns aber Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen. 10 Darum, solange wir noch Zeit haben, laßt uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.

Eph. 4:15 Laßt uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus.