FeG Aktuell - Aktion saubere Landschaft

„Wilder Müll in der Landschaft ist ein ebenso ärgerliches wie aktuelles Thema. Es gibt ihn überall und in allen „Qualitäten". Die Mengen illegal abgelagerten Sonderabfalls wie z. B. Altöl, Fernseher oder die Ablagerung von Autowracks stellen eine besondere Gefahr für unsere Umwelt dar. Die illegale Beseitigung von Abfällen ist grundsätzlich als Verstoß gegen das Abfallrecht zu sehen und wird mit einem Bußgeld geahndet.“ – schreibt ein Müllentsorger im Westerwaldkreis.

Auch in unserer Region haben wir uns als FeG den zahlreichen Vereinen und ehrenamtlichen Helfern bei der „Aktion Saubere Landschaft“ angeschlossen, die am 06. April 2019 stattgefunden hat. Mit Hänger, Traktor, dicken Müllsäcken und Stabgreifern haben wir uns um 9 Uhr auf den Weg gemacht, dem Müll den Kampf anzusagen. Dabei mussten wir nicht weit gehen, um die erste Katastrophe zu entdecken. Vom Gemeindezentrum aus fuhren wir auf der Fritz-Henkel-Straße in Richtung Biedenkopf. Nach dem Ortsausgangsschild hielten wir direkt auf der rechten Seite bei einer Parkbucht an. Auf einem Schild dort hieß es: „Bitte Grünanlage sauber halten“. Offenbar wurde dieser Hinweis nicht ernst genommen. Unzählige Flaschen mit einem merkwürdigen Substrat, dass wie Apfelsaft aussah, die kuriosesten Alltagsgegenstände, Plastikverpackungen, Kinderschuhe und Klamotten, Alufolie, Müllbeutel, Autobatterien, Autoreifen, Gebäudeschutt, Gummi, Müll soweit das Auge reichte. Das war keine Grünanlage, sondern eine kleine Mülldeponie. Wir erschraken, als wir das gesehen haben.

Aber wie man so schön sagt, alles liegt im Auge des Betrachters. Denn für unsere kleinen Kids war die Aufräumaktion ein kleines Abenteuer. Fachmännisch wurden archäologische Ausgrabungen getätigt, Stangen und Plastikreste wurden zu Schwertern und eine Radkappe ein Ritterschild. Unsere drei Musketiere hatten sichtlich spaß.

Nach einem harten Tag danken wir unseren fleißigen Helfern mit einem gemeinsamen Mittagessen. Zu Tisch erzählten wir einander, was wir alles gefunden und was uns erschrocken und verwundert hatte. Als Ergebnis halten wir fest: Der Hänger, den uns Jörg Diehl mit seinem Traktor gefahren hat, war voll geladen mit über 20 Autoreifen und Felgen, über 60 Plastikflaschen und weit über 30 große Säcke voll Müll.

Im Übrigen schreiben viele Müllabfuhrzweckverbände auf ihren Internetseiten, dass man sich bei Auffinden von „wildem Müll" grundsätzlich an die Abfallbehörde der Kreisverwaltung wenden kann, damit eine ordnungsgemäße Entsorgung dieser Abfälle veranlasst und eine entsprechende Nachkontrolle vorgenommen werden kann. Warten Sie also nicht, bis sie sich selbst Zeit nehmen, um die Umwelt etwas sauberer zu machen, sondern rufen Sie einfach beim MZV Biedenkopf an, damit unsere Entsorger im Kreis, „wilden Müll“ fachgerecht entsorgen.

 

Gemeindebüro

Pastor Christian Spiertz
Obere Lahnstraße 2
35216 Biedenkopf-Wallau

Bürozeiten: 
Dienstag 16:30-19:00 Uhr
Mittwoch 10:00-14:00 Uhr
Freitag 13:00-16:00 Uhr

Kontakt:
Büro: 06461 980 10
Mobil: 01573 022 70 20
Christian.Spiertz@feg.de